Pirelli Kalender 2017 – Bilder vom Altmeister

Weibliche Hollywoodprominente der Extraklasse treten unter anderem im Pirelli-Kalender 2017 als Modells vor die Kamera, darunter einige Oscar-Preisträgerinnen. Hinter der Kamera steht kein Geringerer als Peter Lindbergh, der nun bereits zum dritten Mal die Fotos für den nach dem Adventskalender wohl berühmtesten Kalender der Welt schießen durfte. Das ist ein Rekord, den vor Lindbergh noch kein anderer Fotograf schaffte.

Die Liste der abgelichteten Schönheiten ist durchaus beeindruckend, was natürlich bei einem Druckwerk mit der Bedeutung des Pirelli Kalenders nicht anders zu erwarten ist. Dazu gehören:

 

  • Kate Winslet
  • Uma Thurman
  • Nicole Kidman
  • Julianne More
  • Penelope Cruz
  • Alicia Vikander
  • Charlotte Rampling
  • Anastasia Ignatovia
  • Jessica Chastain
  • Hellen Mirren
  • Lupita Nyong’o
  • Rooney Mara
  • Lea Seydoux
  • Robin Wright
  • Zhang Zivi

 

Stil, Ausdruck und Aura stehen bei den Fotografien Lindberghs im Vordergrund. Der inzwischen 72-jährige deutsche Fotograf, der als Kunstmaler begann und seine Laufbahn als Fotograf 1971 startete, hat eine unglaubliche Karriere hinter sich. Im Laufe der Jahrzehnte arbeitete Lindbergh für alle bedeutenden Modezeitschriften dieser Welt, aber auch für Publikationen aus anderen Bereichen. So etwa für The New Yorker, Allure, VanityFair, Rolling Stone, Playboy, Harper’s Bazaar und natürlich die Vogue. Peter Lindbergh ist wohl maßgeblich für das Supermodell-Phänomen verantwortlich, indem er im Jahr 1990 für den britischen Vogue ein Titelbild schuf, auf dem die wohl extrovertiertesten Modells der Welt gemeinsam posierten. Naomi Campell, Linda Evangelista, Cindy Craword, Tatjana Patitz und Christy Turlington. Allein das hinzubekommen, ist ein Wunderwerk für sich.

Lindbergh porträtierte die Schönen und Berühmten ihrer Zeit wie beispielsweise Catherine Deneuve, Tina Turner, John Travolta oder Mick Jagger. Dabei ist der Stil Lindberghs unverwechselbar. Der Fotograf arbeitet nach wie vor gerne mit Schwarz-Weiß-Bildern, deren kontrastreiche Intensität unübertroffen ist.

Mit Unterbrechungen erscheint der Pirelli-Kalender seit dem Jahr 1964 und er ist bis heute offiziell nicht zu kaufen. Die gesamte Auflage wird an Freunde des Reifenherstellers Pirelli verschenkt. Trotzdem hat es der Kalender geschafft, zum Inbegriff der erotischen Fotografie zu werden. Das liegt natürlich an der Auswahl der Fotografen und wiederum deren Gespür für die jeweiligen Modells, die an den schönsten Orten dieser Welt ins rechte Licht gerückt wurden. Das erste echte Supermodell, das im Pirelli Kalender zu sehen war, hieß Iman Abdulmaijd, oder einfach nur Imam. Der Fotograf Norman Parkinson wählte die somalische Schönheit im Jahr 1985 aus. In den darauf folgenden Jahren fanden sich immer mehr sehr prominente Modells, aber auch Schauspielerinnen unter den Abgelichteten auf dem Pirelli Kalender. Nicht ganz so prominent, dafür sicherlich ausgefallen und persönlich sind die Werke, die ganz normale Menschen von sich und ihrer Familie auf fotoAlben-discount.de machen lassen können. Verschenken erwünscht.