Die modelmove® Fragerunde - Model Lexikon und mehr

Klar wissen wir das die Model-Branche echt aufregend ist. Alles ist bunt, schrill, neu. Aber wir wollen euch eure Fragen zum Thema Modeln beantworten, damit ihr eine Grundlage habt was da eigentlich auf euch zukommen wird, wenn ihr euch ernsthaft mit dem Beruf beschäftigt.

Wir beantworten euch gerne Fragen aus der Model-Branche. Ist eure Frage hier nicht gelistet? Kein Problem, unten könnt ihr im Kommentarfeld direkt einen Kommentar schreiben.

Direkt zur Frage gehen:



Ich wurde auf der Straße angesprochen, ist das seriös?


Generell sollte man vorsichtig mit solchen Angeboten sein. Also nicht direkt ablehnen, sondern erst einmal hinterfragen und skeptisch sein. Leider ist diese Methode auch eine gängige Praxis um einen Flirt zu starten. Fragt direkt nach der Agentur, wenn er/sie keine Visitenkarte besitzen sollte, dann sollte man sowieso ablehnen. Denkt dran das große Namen auf der Straße entdeckt wurden, z.B. Claudia Schiffer, sie wurde in einer Discothek angesprochen. Wenn ihr unter 18 Jahren seid, dann lehnt das Gespräch bitte direkt ab.

Nach oben ↑

Kann man als Model viel Geld verdienen?


Nun, es existieren viele Models die Millionensummen kassieren. Lasst euch davon aber bitte nicht blenden, denn das sind die absoluten Ausnahmen. Nicht jedes Model kann viel Geld verdienen und schon gar nicht sofort. Es wird ein harter Weg werden, aber wenn ihr das nötige Talent mitbringt - z.B. gute Charaktereigenschaften, das Aussehen an sich und sprachlich begabt seid, könnt ihr es weit bringen. Ihr müsst es nur wollen! Aber dabei werdet ihr euch international umsehen müssen. Viele Models findet man mittlerweile auch in TV-Karrieren wieder, z.B. in der Moderation. Weitere Infos findet ihr auch in unserem Artikel "Model Gehalt".

Nach oben ↑


Was ist eine Agenturprovision?


Dies bezeichnet die Provision, die eine Agentur vom Kunden erhält. Die bewegt sich zwischen 20 bis 30% und wird von eurer Gage (=Gehalt) abgezogen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man auch vorab die Gage erhalten, jedoch wird die Provision der Agentur dadurch höher. Das ist je nach Agentur/Auftrag/Kunde anders geregelt und wird euch von der jeweiligen Agentur mitgeteilt. Auch hier gilt: Keinefalls vorab etwas bezahlen, bevor man überhaupt erst aufgenommen wird.

Nach oben ↑


Was ist ein Booker?


Der Booker ist euer bester Freund in der Agentur. Er ist dafür zuständig das Kunden mit Models versorgt werden und er die Nachfrage bedienen kann. Er ist zudem für Formalitäten verantwortlich, wie z.B. die Finanzen oder die Gagen (=Gehalt). Er ist ein wichtiger Kopf in der Agentur, da er Models mit Neuaufträgen versorgt. Er ist zudem die Schnittstelle zwischen Agentur und Model, er sollte aber nicht mit einem Scout verwechselt werden.

Nach oben ↑


Was ist ein (Model-)Casting?


Das Casting ist euer Eintritt in die Branche. Wenn ihr zu einem eingeladen werdet, dann habt ihr schon gute Karten, aber längst nicht gewonnen. Gelgentlich kommt es ogar zu sogenannten "Pre-Castings". D.h. werden in diesem Casting schon Models ausgewählt, die überhaupt erst zum eigentlichem Casting dürfen. Das macht man meistens bei einer hohen Nachfrage bei einem Model Job um die Auswahl zu erleichtern. Model-Castings werden entweder direkt mit detaillierten Angaben ausgeschrieben (wenn es spezieller wird) oder im allgemeinen mit Alter, Größe usw. Auch hier wird oftmals nicht nur über Agenturen ausgeschrieben.

Nach oben ↑


Muss man als Model eine Modeschule besucht haben?


Nein muss man nicht. Wer sich für das Thema interessiert, der hat sicherlich eh eine Leidenschaft für Mode und Fashion. Wenn man Interesse in diesem Bereich mitbringt, dann ist das schon vollkommen in Ordnung. Im Modelgeschäft zählt neben dem Charakter hauptsächlich das Aussehen, bzw. auch das Verhalten wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit um nur ein paar zu nennen.

Nach oben ↑


Was ist der Catwalk?


Verdeutscht man den Begriff "Katzenweg" dann ist dies definitiv nicht ganz richtig. Der Catwalk ist nichts anderes als der Laufsteg, auf dem Models die aktuelle Mode der Kunden präsentieren. Meistens hat jede große Modelshow auch einen eigenen Catwalk, entweder auf einer speziellen Bühne, oder auch auf normalen Untergrund. Es existieren auch "spontane" Catwalks, z.B. in U-Bahn Stationen, welches gerne in Modestädten wie New York oder London ausgetragen wird.

Nach oben ↑


Was ist ein Editorial?


Es mag etwas verwirrend klingen, aber ein Editorial ist nichts anderes als eine redaktionelle Aufnahme für Magazine oder Zeitungen. Bilder für Editorials werden dabei meistens nur einmal verwendet. Sie sind zudem ein wichtiger Marketinghebel für alle Models, auch Referenzen genannt, sein. Durch solche Editorials können Agenturen u.a. höhere Gagen verlangen aufgrund eurer steigenden Bekanntheit.

Nach oben ↑


Sollte man eine Modelagentur vorab bezahlen?


Nein, auf keinen Fall! Und merkt euch das bitte gut: Keine seriöse Modelagentur wird vorab Geld von euch verlangen, um euch in die Kartei aufzunehmen. Wie verdient eine Agentur dann Geld? In der Regel erhält sie eine Provision vom Kunden und behält diese inkl. Verwaltungsgebühr ein. Seriöse Modelagenturen findet ihr z.B. in unserer Liste.

Nach oben ↑


Was ist eine Fashionshow?


Bei einer Fashionshow - auch Modenschau genannt - werden in erster Linie neue Kleider und Accessoires von Designern präsentiert. Eine Fashionshow kann in jeder Größe und Form ablaufen. Sei es in einem Einkaufszentrum, einem Saal, oder spontan z.B. in einer U-Bahn Linie. Beim Punkt "Catwalk" hatten wir dies bereits erwähnt. Eine berühmte Fashionshow ist z.B. die "Fashionweek" in New York, wo bekannte Designer, bekannte Models und Prominente im Publikum vorhanden sind. Die "Fashionweek" ist ein stiller Traum aller Profi-Models.

Nach oben ↑


Kann man auch mit Narben modeln?


Wenn die Narben an nicht sichtbaren Stellen sind, dann sollte das kein Problem sein. Allerdings sind "Topmodels" nahezu ohne Makel. Der Trend geht aber mittlerweile zu Models die eben nicht "perfekt" sind. Auch mit Make-Up bekommt man heutzutage eine Menge hin. Das kann euch im Einzelfall dann eine Modelagentur sagen, inwiefern sie da noch Chancen sehen um als Profi durchzustarten.

Nach oben ↑


Was ist ein (Final) Rehearsal?


Der "Rehearsal" ist die Probe einer Modenschau. (Englisch für "Probe") Dies betrifft aber nicht nur die Models und die Zeit, sondern auch die Technik in der jeweiligen Location. Sie ist im Grunde eine erste Kaltprobe der Show. Beim Final Rehearsal (Final-Probe) geht alles schon etwas strenger zu, hier besteht der Unterschied darin, dass es schon an der echten Show angelehnt ist. D.h. trägt man meistens auch schon die Kleider die in der Show zu sehen werden. Bei TV-Produktionen die live ausgestrahlt werden, kann man sowas sehr gut beobachten.

Nach oben ↑


Was bedeutet Fitting?


Unter Fitting (Englisch für "Passend") versteht man die Anprobe von Mode. Hier werden Kleider auf das jeweilige Model zugeschnitten, welches es bei einer Show/Shooting trägt.

Nach oben ↑


Kann ich z.B. mit Germany's next Topmodel durchstarten?


Diese Sendung erlebte in den letzten Jahren einen wahren Hype, allerdings sollte hier definitiv mehr aufgeklärt werden. Klar ist das aufregend, vor einem Topmodel in der Jury sich bewerten zu lassen. Aber denkt doch auch mal an die negativen Seiten: Social Networks und der Rest vom Internet wird über euch reden, gut und schlecht. Wir haben auch mal einen Vertrag in die Hände bekommen, sowie die Anmeldeformulare. Hier wird schon klar: Ihr verkauft euch komplett damit. Und man darf nicht vergessen das es immer noch eine Show ist. Es sollte lieber der klassische Weg über eine Agentur eingeschlagen werden, da hier auch direkt Profis vor Ort sitzen und euch eine ehrliche Meinung geben, auch ohne Kamera.

Nach oben ↑


Was ist ein Go & See?


Bei einem Go & See (Englisch für "Gehen und Sehen") werden Models direkt zu einem Kunden geschickt, bei dem er sich direkt einen ersten Eindruck der Models verschaffen kann. Es unterscheidet sich im Gegensatz zu einem Casting, da es nicht direkt um einen Job geht, sondern hier ein direkter Auftrag winkt. Zudem kann sich das Model positiv beim Kunden positionieren. 

Nach oben ↑


Was ist eine Gage?


Eine Gage ist im Grunde das Gehalt eines Models. Es existieren dabei verschiedene Arten von Gagen, die die Agentur aushandelt. Stunden-, Tages-, oder Wochengagen. Eine Gage bzw. Honrorar kann das Model natürlich auch ohne Agentur ausmachen. Von den Gagen werden vorab Kosten durch die Agentur abgezogen. Als selbständiges Model ohne Agentur, bestimmt man die Gage selbst.

Nach oben ↑


Muss man als Model viel reisen?


Wenn man wirklich international arbeiten will - und ich meine wirklich als Model arbeiten - dann definitiv JA! Ihr müsst mit dem Umstand leben, dass ihr lange von eurer Familie, Freunden und eventuellen Partnern getrennt sein werdet. Das muss man sich immer vor Augen halten das diese Welt etwas ganz anderes ist, als ein Bürojob. Zudem müsst ihr auch mit dem Jetlag zurecht kommen.

Nach oben ↑


Was ist ein Modelbook?


Das sogenannte Modelbook beinhaltet alle Fotos und Veröffentlichungen eines Models, die zu der eigenen Bewerbung dienen. Mit einem Modelbook geht man in der Regel zu einem Kunden und stellt sich vor. Meistens ist es ein Modelbook mit dem Logo der Agentur, also quasi die Visitenkarte in Foto-Form. Es wird daher zu verschiedenen Anlässen gerne gesehen. Quasi eure ausgedruckte modelmove® Sedcard in Papierform.

Nach oben ↑


Wo kann ich Unterricht nehmen zum Laufen?


Dies bieten seriöse Modelagenturen meistens selbst an - dazu fragt direkt in einer Agentur nach. Regionale Tanzschulen bieten zudem ab und zu auch solche Workshops an. Generell sollte man sich zunächst regional umhören.

Nach oben ↑


Was ist ein Modelrun?


Mit einem Modelrun wird der Ablauf für ein Model festgehalten. Dies betrifft nicht nur die Passagen wann und wie das Model auftritt, sondern ist gleichzeitig auch ein Handbuch für die Mitarbeiter der Show (z.B. Licht, Ton usw.). Beispiel: Bei einem bestimmten Lied soll Model B auf die Bühne kommen.

Nach oben ↑


Welche Charaktereigenschaften benötigt man als Model?


Belastbarkeit, Flexibilität, Stressresitent, Humorvoll - das sind mit die wichtigsten Eigenschaften. Eine gesunde Portion Selbstbewusstsein und Ehrgeiz sollte ebenfalls vorhanden sein.

Nach oben ↑


Was ist ein Scout?


Ein Scout - sog. "Modelscout" ist quasi euer Sprungbrett in eine Agentur. Werdet ihr von einem Scout angesprochen, so ist dies ein prima Kontakt für euch. Doch Vorsicht: Nicht alle Scouts sind seriös. Lasst euch daher definitiv eine Karte und Kontaktdaten geben für welche Agentur er arbeitet. Modelscouts sind immer auf der Suche nach neuen Talenten für eine Agentur oder Firmen. In der Regel erhalten Sie eine Provision für die Vermittlung, bzw. profitieren zukünftig an jeder Buchung des Models. Manchmal arbeiten sie als freier Mitarbeiter (z.B. für Promotion).

Nach oben ↑


Sollte man verschiedene Sprachen können?


Wenn man international arbeiten möchte, kommt man um die englische Sprache nicht herum. Man arbeitet meistens eh mit internationalen Team an verschiedenen Locations zusammen. Daher verständigen sich auch alle auf eine gemeinsame Sprache, nämlich Englisch. Weitere Fremdsprachen sind natürlich von Vorteil, aber kein Muss.

Nach oben ↑


Was ist ein Set?


Ein Set ist der Ort, an dem die Shootings stattfinden oder eben die Aufnahmen für ein Video. Manche Sets sind statisch, daher immer am selben Ort (z.B. TV Bühne), andere werden flexibel an- und abgebaut. Gerade bei Filmproduktionen sind Sets oft nur temporär an einem Ort, genau wie Outdoor-Fotoshootings.

Nach oben ↑


Was ist ein (Foto-)Shooting?


Ein Shootings ist nichts anderes als der Begriff für "Fotos machen". Ein Shooting dient daher immer einem Zweck und wird daher oft als Begriff verwendet um Bilder für oder von einem Produkt zu machen. Hierbei übernehmen Agenturen spezielle Konzepte, oder bei kleineren Shootings der Fotograf. Im Profi-Bereich gibt es natürlich für jeden Bereich eigene Ansprechpartner die sich um alles kümmern. Tontechniker, Fotografen, Choreografen und viele weitere spielen in einem Set für ein (Foto-)Shooting eine wichtige Rolle.

Nach oben ↑


Was ist ein Showroom?


In einem Showroom (Englisch: Präsentationsraum) präsentieren Models neue Kleider von Designern, dabei aber auschließlich den Ladenbesitzern und Verkäufern. Es gibt hier weder Laufsteg, noch ein breites Publikum. Dabei müssen die unterschiedlichen Kleidungs-Maßanforderungen für den Kunden eingehalten werden. Hier werden meist speziell Models gesucht, die bestimmte Maße besitzen. 

Nach oben ↑


Was sind Spesen?


Es gibt ein Sprichwort: "Ohne Spesen, nichts gewesen". Dabei werden hier Sonderausgaben an die zuständige Agentur weitergegeben. Dies beinhaltet meist Fahrtkosten, Essenzuschläge oder auch Kosten für die Übernachtung. Diese werden zusätzlich zur Gage des Models bezahlt.

Nach oben ↑


Muss man als Model schlank sein?


Nicht unbedingt, es gibt genügend Beispiele wo Frauen/Männer gesucht werden, die nicht dem Ideal entsprechen. Ein schönes Beispiel sind Models mit Tattoo, diese bedienen eine Nische auf die sich einige Models spezialisiert haben. Ihr müsst nur wissen welches Talent ihr mitbringen könnt, so könnt ihr in diesen Bereichen sehr erfolgreich werden. 

Nach oben ↑


Was sind New Faces?


Unter "New Faces" (Englisch: Neue Gesichter) versteht man ganz einfach Newcomer in der Modelbranche. Sie sind solange neu, bis sich das Model etablieren konnte in der Agentur. Bei Modelagenturen sind "New Faces" gerade wichtig, weil sie letztendlich auch auf neue Gesichter angewiesen sind. Der Job der Agentur ist es dann, die Models entsprechend zu vermarkten und den Models Aufträge zu besorgen.

Nach oben ↑


Was bedeutet "On Stay"?


Damit ist der Aufenthalt gemeint. Meistens sind es internationale Agenturen die Models in ihr Land holen, und so zusammen zu "Go See's" geschickt werden, die der Booker dem Model vermittelt. Ziel soll es sein, die eigene Bekanntheit und natürlich seine Referenzen zu erhöhen.

Nach oben ↑


Was bedeutet "Overtime"?


Da Models normalerweise für Stunden-Gagen gebucht werden, ist "Overtime" die englische Beschreibung für Überstunden bei Models. Wird das Model länger gebucht als gedacht beim Kunden, spricht man also von einer Overtime, die das Model der Agentur zu melden hat.

Nach oben ↑


Ich bin zu klein zum modeln, kann ich trotzdem Model werden?


Selbstverständlich. Nicht jedes Model erfüllt Topmodel-Anforderungen, trotzdem gibt es zahlreiche Chancen trotzdem als Model durchzustarten. Dazu hilft euch auch unsere Seite weiter, die noch viele andere Modelarten kennt. Es gibt auch Modelbereiche für spezielle Bereiche, z.B. Models für Füße, Models für Hände - schaut euch am besten an was euch Spaß machen könnte, wenn es nicht für den Catwalk reicht.

Nach oben ↑


Was sind Polaroids?


Hier handelt es sich um Bilder die vom Model gemacht werden, welche die Agentur an Kunden sendet, dabei haben die Models i.d.R. kein Make-Up und treten ganz natürlich auf. Die ist für Kunden sehr wichtig, da bei den Referenzen des Models meistens nur stark geschminkte Fotos vorhanden sind. Oft werden sie einfach auch nur "Polas" genannt.

Nach oben ↑


Was sind "Prints"?


Prints stammt wieder aus dem Englischen, im Model-Alltag sind es natürlich die ausgedruckten Fotos, die in einem Modelbook Platz finden. Diese sind am häufigsten im DIN-A4 Format ausgedruckt und beinhalten Fotos von Shootings, um einem potenziellen Kunden zu überzeugen. 

Nach oben ↑


Sollte man als Model sehr intelligent sein?


Böse Zungen behaupten das ein Model grundsätzlich dumm ist, was aber keineswegs den Tatsachen entspricht. Fest steht, jeder kann sich heutzutage als Model bezeichnen. Es gibt dafür keine spezielle Prüfung und das macht das ganze auch so schwierig. Daher ist es ein großes Vorurteil, da sich hier viele Bildungsschichten tummeln. Intelligenz kommt aber immer an, nicht nur im Bereich der Models.

Nach oben ↑


Sind hohe Wangenknochen von Vorteil?


Sie sind definitiv kein Muss, allerdings liest und hört man ständig, dass hohe Wagenknochen ein Schönheitsideal sind. Tatsächlich hat man bessere Chancen wenn man von Mutter Natur damit ausgestattet wurde. Das ist aber von Typ zu Typ unterschiedlich. Lasst euch also nicht verunsichern, falls ihr keine besitzt. Im übrigen sind wir ja alle schön, nur eben anders.

Nach oben ↑





Rechtlicher Hinweis: Dieser Text darf nicht ohne unsere explizite Zustimmung vervielfältigt, abgedruckt oder auf anderen Websites veröffentlicht werden!

0 Kommentare

Keine Kommentar vorhanden

Einen Kommentar schreiben

Mit Absenden des Kommentares verpflichten Sie sich, keinerlei rechtswidrige Inhalte zu publizieren. Es gelten die Nutzungsbedingungen unserer Internetseite.